Startseite Navigation Inhalt Kontakt

Gewinnübergabe von MoneyFit 3

Gewinnübergabe von MoneyFit 3

Damian Hänni (26), Lehrer am 10. Schuljahr an der BVS Biel (Berufsvorbereitendes Schuljahr) und Gewinner bei MoneyFit 3, im Interview mit MoneyFi

MF: Herzliche Gratulation zu Ihrem Gewinn bei MoneyFit 3! Wohin geht es mit dem Reisegutschein?

DH: Wahrscheinlich spende ich den Gutschein meiner neuen Klasse für einen gemeinsamen Ausflug.

MF: Sie sind der Beweis dafür, dass die MoneyFit-Challenge auch Lehrer fesseln kann. Wie haben Sie von MoneyFit erfahren?

DH: Über eine Arbeitskollegin. Da ich an einem Pilotprojekt unserer Schule zur Förderung des Einsatzes von digitalen Lehrmitteln im Unterricht teilnehme, war MoneyFit die perfekte digitale Ergänzung zu unserem Standardlehrmittel.

MF: Wie gefiel MoneyFit Ihren Schülerinnen und Schülern?

DH: Sehr gut, die Jugendlichen identifizieren sich stark mit den ansprechenden Comics und den Personen der Stories. Die Inhalte waren teilweise anspruchsvoll und brachten die Schülerinnen und Schüler auch mal ans Limit. Einige kannten MoneyFit 1 und 2 bereits aus der Volksschule. 

MF: Wie setzten Sie MoneyFit im Unterricht ein?

DH: Ich arbeitete hauptsächlich mit dem E-Book und fokussierte auf die Arbeitsaufträge. Die Schülerinnen und Schüler beantworteten diese, indem sie digitale Hefteinträge mit OneNote erstellten. Die Quellen zur Beantwortung der Fragen waren frei wählbar, jedoch war mir wichtig, dass nicht einfach vorgegebene Antworten im Lösungsteil abgeschrieben wurden. Vielmehr ermutigte ich die Schülerinnen und Schüler durch das Experimentieren mit verschiedenen Antwortformaten wie etwa Screenshots, Skizzen oder Kurzvideos das richtige Ergebnis herauszufinden. Das hat ganz gut geklappt! 

Die Online-Challenge setzte ich als Prüfungsvorbereitung ein und spielte auch gleich selbst begeistert mit. Besonders freue ich mich, trotz erstmaliger Teilnahme gleich unter den Gewinnern zu sein.

MF: Inwiefern unterscheidet sich MoneyFit Ihrer Meinung nach von anderen Lehrmitteln zur Finanzkompetenz?

DH: Die mir bekannten Lehrmittel zur Finanzkompetenz sind hauptsächlich Gesamtlehrmittel, die eine gute Übersicht zu allgemeinen Themen (z.B. Erklärung von Debit- oder Kreditkarte) geben. MoneyFit überzeugt mit einem Storytelling-Ansatz, der in Situationen aus der Lebenswelt der Lernenden eingebettet ist. (Stichworte: Lehrlingsbudget, Versicherungen, Steuern etc.

MF: Was erstaunte Sie während der Bearbeitung des Themas am meisten?

DH: Es war ernüchternd zu sehen, wie wenig Wissen bei den Schülerinnen und Schülern tatsächlich vorhanden war. Die Mehrheit hatte sich zuvor kaum je Gedanken über Versicherungen, Budgets oder Lehrlingslöhne gemacht.

MF: Würden Sie MoneyFit 3 für den Einsatz am 10.  Schuljahr weiterempfehlen?

DH: Unbedingt. Die Fragen eigneten sich sehr gut für mein Einsatzszenario und der Lehrerkommentar war ebenfalls hilfreich.

MF: MoneyFit 3 wird zurzeit komplett überarbeitet und als rein digitales Lehrmittel umgesetzt. Würde ein solches an Ihrer Schule zum Einsatz kommen?

DH: Ja. MoneyFit eignet sich bereits jetzt sehr gut für Lehrpersonen, die erstmals ein digitales Lehrmittel im Unterricht einsetzen wollen. Zudem ist die Geräteabdeckung bei uns kein Problem und auch Smartphones dürfen für schulische Zwecke eingesetzt werden.  

MF: Was wünschen Sie sich für die überarbeitete Version des Lehrmittels?

DH: Ich wünschte mir eine Verknüpfung der Online-Challenge mit dem Lernteil. Anm. der Redaktion: Wir sind daran, diese Verbindung in der überarbeiteten Version zu prüfen.

MF: Wie beschreiben Sie MoneyFit 3 in drei Stichworten?

DH: Durchdacht, informativ und ansprechend – sowohl für die Lernenden wie auch die Lehrpersonen!

MF: Vielen Dank für das Gespräch!

Zurück